KommunalerKlimaschutz.NRW

Ergebnisse zum zweiten Call des Projektaufrufs KommunalerKlimaschutz.NRW

Bis zur Einreichungsfrist am 28. Juni 2018 wurden im 2. Call des Projektaufrufs KommunalerKlimaschutz.NRW 25 Umsetzungsstrategien eingereicht. Das unabhängige Gutachtergremium hat am 10. Oktober 2018 aus den eingegangenen Beiträgen 13 Strategien zur Förderung vorgeschlagen, an denen insgesamt 17 Kommunen beteiligt sind. Von den 13 Strategien befinden sich zwei im besonderen Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“ und elf im allgemeinen Förderbereich.

Weitergehende Informationen zu den ausgewählten Projekten finden Sie in der Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW.

Für die Umsetzung der 13 Projekte des 2. Calls stehen insgesamt rund 60 Millionen Euro aus Landesmitteln und aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung, hinzu kommt der Eigenanteil der Kommunen.

Folgende Projekte wurden von den Gutachterinnen und Gutachtern zur Förderung empfohlen:

Besonderer Förderbereich

  • Stadt Bochum 
  • Stadt Düsseldorf 

Allgemeiner Förderbereich

  • Stadt Lichtenau
  • Gemeinde Kürten
  • Stadt Oberhausen 
  • Gemeinde Sonsbeck
  • Gemeinde Metelen 
  • Stadt Lohmar
  • Kreis Lippe
  • Gemeinde Kall
  • Gemeinde Ruppichteroth
  • Stadt Erkrath
  • Stadt Schloß Holte-Stukenbrock

Im 1. Call des Projektaufrufs KommunalerKlimaschutz.NRW wurden in zwei Einreichungsrunden bereits 16 Projekte zur Förderung ausgewählt.

 

Aufruf 2.Call

FAQ

Kurzpräsentation Umsetzungsstrategie

Kontaktieren Sie uns

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner für den Klimaschutzwettbewerb KommunalerKlimaschutz.NRW:

Peter Funken
Tel.: +49 2461 690-507

Britta Schemm
Tel.: +49 2461 690-689

Rebecca Niemann
Tel.: +49 2461 690-274

Gutachtergremium KommunalerKlimaschutz.NRW

Weiterführende Informationen

EFRE

www.vergabe.nrw.de