Quelle: Forschungszentrum Jülich GmbH

KommunalerKlimaschutz.NRW

Gesucht: Beispielhafte Ideen für den kommunalen Klimaschutz made in NRW!

Mit dem Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW wird das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen die Umsetzung von Maßnahmen fördern, die den Ausstoß von Treibhausgasemissionen in einer Kommune verringern. In Verbindung mit treibhausgasmindernden Maßnahmen sind auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel förderfähig.

Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen können für Maßnahmen, die sich aus einem Klimakonzept oder der Teilnahme am European Energy Award ableiten lassen, eine Förderung beantragen. Die Vorhaben sollen sich nicht auf isolierte Einzelmaßnahmen beschränken, sondern einen umfassenden Ansatz verfolgen.

In Zusammenarbeit mit den nordrhein-westfälischen Kommunen können zur Umsetzung der Maßnahmen auch folgende Einrichtungen teilnehmen: Kommunale Eigenbetriebe, Beratungseinrichtungen, Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände, Kammern, Verbände, gemeinnützige Einrichtungen und Unternehmen.

Die zur Förderung beantragten Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimaanpassung können einen oder mehrere der relevanten Klima-Bereiche einer Kommune umfassen, wie zum Beispiel:

  • Klimagerechte Quartiers-, Stadt- und Raumentwicklung
  • Gebäude und Anlagen (inklusive Straßenbeleuchtung)
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Personal und Organisation
  • Kommunikation, Kooperation und Partizipation
  • Klimaneutrale Kommunalverwaltung

Ergänzend werden in einem besonderen Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“ Modellkommunen gesucht, die konkrete Mobilitätslösungen umsetzen. Die Herausforderung besteht darin, die Abhängigkeit des Verkehrssystems von fossilen Kraftstoffen zu lösen, ohne die Mobilität einzuschränken. Hier bedarf es neuer Handlungsansätze, um bekanntes Wissen umzusetzen.

Beratung

Die zu beiden Einreichrunden durchgeführten Beratungstermine in den fünf Bezirksregierungen sind auf großes Interesse gestoßen. Für alle Interessierten bieten wir weiterhin telefonische Beratung an. Sie erreichen uns unter den angegebenen Kontaktdaten.

Die zweite Einreichungsfrist endete am 22.06.2017 um 16 Uhr.

Vortrag der Infoveranstaltungen

Aufruf

Flyer

FAQ

Bewerbungsbogen - Allgemeiner Förderbereich

Bewerbungsbogen - Besonderer Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“

Fördergrundlagen

Kontaktieren Sie uns

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner für den Klimaschutzwettbewerb KommunalerKlimaschutz.NRW:

Peter Funken
Tel.: +49 2461 690-507

Britta Schemm
Tel.: +49 2461 690-689
b.schemm@fz-juelich.de

Rebecca Niemann
Tel.: +49 2461 690-274
r.niemann@fz-juelich.de

Gutachtergremium
KommunalerKlimaschutz.NRW

Weiterführende Informationen

EFRE

www.vergabe.nrw.de