Quelle: Forschungszentrum Jülich GmbH

HydrogenHighWay.NRW

Gesucht: Innovative Projektideen im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik als Beitrag zur Stabilisierung der Stromnetze

Ziel des Wettbewerbs ist es, diejenigen Pilot- und Modellvorhaben im Bereich Brennstoffzellen- und Wasserstoffenergietechnik zu unterstützen, welche generell einen Beitrag zur Stabilisierung des zukünftig zu erwartenden Stromnetzes liefern können. Vorrangig sollen in Verbundprojekten eine Vielzahl von umsetzungsorientierten Konzepten und/oder innovativen Teilelementen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik in ihrer Entwicklung vorangebracht bzw. auf ihre Praxistauglichkeit erprobt werden.

Ergebnisse des Aufrufes Klimaschutzwettbewerb HydrogenHyWay.NRW

Im Aufruf wurden insgesamt 8 Projektskizzen mit insgesamt 22 Projektpartnern und einem Gesamtausgabenvolumen von ca. 16 Millionen Euro eingereicht. Drei Verbundvorhaben wurden vom Gutachtergremium zur Förderung empfohlen. Zum April 2017 wurden diese Verbünde mit insgesamt 9 Partnern und Gesamtausgaben in Höhe von ca. 4,2 Millionen Euro bewilligt. Die Fördersumme der bewilligten Vorhaben beläuft sich auf 3,5 Millionen Euro mit ca. 2,1 Millionen Euro EFRE-Mitteln und ca. 1,4 Millionen Euro vom Land NRW.

Titel und Konsortialführer der bewilligten Vorhaben des Klimaschutzwettbewerbs HydrogenHyWay.NRW:

Kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner für den Klimaschutzwettbewerb HydrogenHyWay.NRW:

Dr. Martin Schiek
Tel.: +49 2461 690-277


Dr. Joachim Kutscher
Tel.: +49 2461 690-604

Weiterführende Informationen

EFRE

www.vergabe.nrw.de